"Queer und Schule?!“

Diskriminierung und negative Einstellungen führen bei vielen Menschen zu einer erhöhten Belastung mit sogenanntem Minderheitenstress, der sich auch negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Er begünstigt psychische Erkrankungen, Sucht und Suizid, weshalb gerade junge LSBT*Q als besonders vulnerabel bezeichnet werden können. Die Ursachen dafür sind in erster Linie mangelnde gesellschaftliche Anerkennung sowie Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen.

Das Netzwerk Prävention Main-Taunus lädt ein zu einer Fachveranstaltung für Beratungslehrer, Vertrauenslehrer, Schulsozialarbeiter, UBUS-Fachkräfte und alle, die mehr wissen wollen. Es erwarten Sie u.a. zwei Vorträge von

Chris Hey-Nguyen, Landesfachstelle „Queere Jugendarbeit“ vom Hessischen Jugendring

„Bedarfe queerer Jugendlicher – Eine Einführung“

Joachim Schulte, Landeskoordinator von SCHLAU Rheinland-Pfalz

„Über Hindernisse und Möglichkeiten: Die Lebenssituation von lesbischen, schwulen, transidenten und intersexuellen Jugendlichen in unseren Bildungseinrichtungen“

 

Bitte melden Sie sich bis zum 26.09.2019 unter folgender Adresse an: czqcjqcsqcmqctqckqc-qcpqcrqcaqceqcvqceqcnqctqciqcoqcnqcØqcjqcjqc-qceqcvqc.qcdqceq

Kopf