Jugendsammelwoche vom 5. bis 15. April 2019

Jugendarbeit ist wertvoll, aber eben nicht ganz kostenlos. Einmal im Jahr gehen daher junge Menschen von Tür zu Tür, um Geld für die Jugendarbeit zu sammeln. Die Jugendsammelwoche gibt es seit fast 70 Jahren in Hessen. Sie ist ein fester Bestandteil in der hessischen Kinder- und Jugendarbeit. Die gesammelten Spenden tragen dazu bei, dass vielfältige Projekte für Kinder und Jugendliche verwirklicht werden können. In den vergangenen Jahren hat die Gesamtsumme der Jugendsammelwoche kontinuierlich über 500.000 Euro betragen.

Die vielfältigen Aufgaben der Jugendarbeit können während der Jugendsammelwoche auf zwei Wegen unterstützt werden:

  • durch Sammlung: Wer als Sammlerin oder Sammler aktiv werden möchte, erkundigt sich am besten vor Ort im Jugendamt oder beim Jugendring, wer für die Durchführung der Sammelwoche verantwortlich ist.
  • durch Spenden: Wer das Anliegen der Jugendarbeit grundsätzlich unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende während der Sammelwoche tun. Ab einer Spende von 10 Euro stellt die koordinierende Stelle vor Ort, i.d.R. das Stadt- oder Kreisjugendamt, Spendenquittungen aus.

Wie funktioniert's?

Die Jugendsammelwoche wird auf der Grundlage der Richtlinien für die Durchführung der Jugendsammelwoche durchgeführt. Ihr findet diese im Link zum Hessischen Jugendring. Alle notwendigen Unterlagen für die Jugendsammelwoche gibt es bei den Jugendämtern in Hessen. Dort können auch Fragen zur Sammlung geklärt werden.

Was bringt's?

Die sammelnden Gruppen erhalten 50 Prozent der gesammelten Gelder. 20 Prozent erhält das Jugendamt. Das Jugendamt verwendet diese Gelder für die Jugendarbeit im Kreis, oft erhält auch die sammelnde Gruppe den Anteil des Jugendamtes zusätzlich. Die restlichen 30 Prozent der Sammelgelder bekommt der Hessische Jugendring für überregionale Projekte der Kinder- und Jugendarbeit in Hessen sowie zur Deckung der Ausgaben für Materialien, Druckkosten, Porto etc. im Rahmen der Jugendsammelwoche.